Grafische Modellierung und Low-Code statt Großprojekte

fintus Business Layer

Wir bieten echte Flexibilität, damit Sie Ihre Prozesse so modellieren können, wie Sie sie benötigen. Die Erstkonfigurationen und weitere Anpassungen können Sie via grafischer Prozessmodellierung realisieren. Sie modellieren gemäß der internationalen Standards BPMN und DMN. Aus der einst reinen Dokumentation von Prozessen wird in Verbindung mit der fintus Suite ein ausführbares Erlebnis. Prozesse werden so von der Theorie zur ausführbaren Praxis. Änderungen sind durch den IT-affinen Fachbereich in Eigenregie möglich.

Die Vielfalt an Schnittstellen und einzubindenden Funktionen befähigt binnen kürzester Einarbeitung zu der vollständigen Administration der fintus Suite. fintus bietet Ihnen damit die State-of-the-art-Engine für Geschäftsprozesse, Case Management und Geschäftsregeln, die Ihnen eine flexible Anpassung gestattet. Profitieren Sie von unserer Erfahrung: unsere Prozess-Bibliothek

Jede Konfiguration unter Kontrolle

Konfigurationsänderungen lassen sich leicht über verschiedene Stufen des Entwicklungszyklus hinweg anwenden, Abnahmeprüfungen und Produktivnahme eingeschlossen.
Wir möchten unsere Kunden befähigen, ihre Konfigurationsänderungen ohne Ausfallzeiten online vorzunehmen. Das Staging per Mausklick, inklusive Freigabeprozessen und einer den regulatorischen Anforderungen entsprechenden Protokollierung, begeistert die Fachanwender.

Ein modulares System

Unsere Plattform besteht schon heute aus verschiedenen Modulen, jedes mit seiner eigenen API. Dennoch versuchen wir laufend, ein noch besseres Baukastenprinzip zu erreichen. Dieses erlaubt es uns, Standalone-Produkte zu schaffen, die leicht mit externen Lösungen verbunden werden können, etwa mit CRM-Systemen. Ein entkoppeltes, eigenständiges System wie dieses lässt sich völlig unabhängig und ganz auf Ihren individuellen Bedarf skalieren.

BPMN 2.0 Darstellung

BPMN ENGINE

Die grafische Modellierung ausführbarer Prozesse

Szenario 1, Aktionen aus der Suite

Aus den verschiedenen Komponenten der fintus Suite können durch den Anwender oder systemseitig Ereignisse ausgelöst werden. Diese Ereignisse stoßen einen oder mehrere BPMN-Prozesse an. Die Prozesse beinhalten eine beliebige modellierte Logik unter Einbeziehung von unterschiedlichen Datenquellen, wie der Ansteuerung von Webservices oder lokalen Datenbanken, und die Möglichkeit der Interaktion mit Fremdapplikationen.

Szenario 2, Aktionen von außen

Drittsysteme können durch die Standard-APIs des Backends der fintus Suite oder direkt mit der BPMN Engine kommunizieren. Interaktionen mit der fintus Suite in Bezug auf den Austausch der Daten, die Anlage oder Veränderung von Aktivitäten oder die Anreicherung eines Geschäftsvorfalls stellen dabei die üblichen Szenarien dar. Die Standard-APIs sind via OpenAPI/Swagger verfügbar.