Demo

Blog

KI in Financial Services: fintus unterstützt GaiaX

Neue Geschäftsmodelle frühzeitig erkennen und sich nachhaltig gegen neue, innovative Wettbewerber zu verteidigen, werden als zwei der größten Herausforderungen für Banken wahrgenommen. Der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) kann Finanzinstitute hierbei entscheidend unterstützen. fintus leistet mit der aktiven Teilnahme an der Initiative des Financial Big Data Cluster (FBDC) einen entscheidenden Beitrag, KI in Financial Services voranzutreiben und Frankfurt als technologischen Standort zu stärken. Schlüsselressourcen für künstlich intelligente Systeme sind heterogene und qualitativ hochwertige Daten, auf Basis derer neue Technologien trainiert werden können.

Das Wirtschaftsministerium, sowie Branchen- und Technologieexperten haben am 12. und 13. November 2019 im Rahmen eines zweitätigen Workshops Strategien erarbeitet eine zentrale Plattform zu etablieren, die eine große Menge heterogener, nicht redundanter Daten verschiedener Organisationen aus dem Finanzsektor in einer Cloud-Struktur bereinigt, formatiert und verknüpft zur Verfügung stellt. Die Plattform wurde unter dem Namen „Financial Big Data Cluster“ (FBDC) konzipiert und soll insbesondere Finanzinstitute, Regulatoren und Forscher unterstützen.

Neben fintus nahmen unter anderem die Bundesbank, Deutsche Bank, Commerzbank, Deutsche Börse, SAP, IBM, EY und das TechQuartier an dem Strategie-Event teil. Der erste Workshop-Tag hat ein gemeinsames Verständnis und Zielbild der Initiative geschärft. Schnell wurden erste, werthaltige UseCases für die Verwendung des Financial Big Data Clusters erarbeitet. Am zweiten Workshop-Tag wurden die UseCases hinsichtlich Umsetzung und Mehrwert priorisiert und im Anschluss detailliert erarbeitet.

Ein Beispiel hieraus ist AML (Anti-Money-Laundering): Geldwäsche ist aktuell insbesondere deshalb schwierig zu identifizieren, weil Transaktionen über verschiedene Finanzinstitute verteilt abgewickelt werden. Eine zentrale Plattform, wie das FBDC, kann Transaktionen gemeinschaftlich betrachten und AML noch besser erkennen.

Nächste Schritte der Initiative sind die Beantragung von Fördergeldern, Ermittlung von Sponsoren und Vergabe konkreter Rollen der Initiative.

 

Patrick Schöller, 
14. November 2019